5 Berufspraktische Ausbildung und Reflexive Praxis

Inhalt und Kompetenzen:

Der Bereich Berufspraktische Ausbildung (BPA) und Reflexive Praxis ist in die Module 501, 502, 503.1, 503.2 und 504 aufgeteilt. Die Studierenden erarbeiten in diesen Modulen berufsbegleitend umfassende Berufspraktische Kompetenzen. Diese sind in der Referenzliste der Kompetenzen abgebildet. Die Module 501 bis 503.1 sind aufbauende jährliche Praxisphasen. Die Studierenden setzen in diesen Phasen jeweils selbständig Arbeitsschwerpunkte. Diese leiten sie im Detail aus der Referenzliste der Kompetenzen ab.

Die Abschlüsse der Module 501, 502 und 503.1 erfolgen jährlich. Die erworbenen berufspraktischen Kompetenzen werden im 3. Studienjahr im Rahmen des Moduls 501.3 in einer Berufspraktischen Prüfung (BP) evaluiert.

Das Modul 503.2 Spezifische Praktika rundet die berufspraktischen Kenntnisse ab, indem 8 Praktikumstage in verschiedenen heil- und sonderpädagogischen Strukturen (Institutionen) absolviert werden. Ein persönlicher Reflexionsbericht dient für die Leistungsbewertung in diesem Modul 503.2.

Schliesslich fokussiert das Modul 504 Reflexive Praxis während 3 Ausbildungsjahren in einer intensiven Auseinandersetzung auf die Entwicklung der professionellen Identität als Schulische Heilpädagogin. Eine Kompetenzbilanz (KB) schliesst als Nachweis der Kompetenzentwicklung am Ende der Ausbildung dieses Modul ab.

Schlüsselwörter:

Professionskompetenzen, Schulische Heilpädagogik, Praxisreflexion

Literatur und Quellen:

Pädagogische Hochschule Wallis (PH-VS) (2018). Referenzliste der Kompetenzen (2018). Zugriff am 15.05.2020 auf der Website der PH-VS, Brig: http://www.hepvs.ch/images/F_MAES/3_Liste_der_Kompetenzen_mit_Indiaktoren_MA_SHP_5.pdf.