50 Jahre SPVAL

Martigny (pac) – Oktober 2018: Die SPVAL, «Société Pédagogique Valaisanne», ist 50 Jahre alt, auch wenn unter anderen Namen, nämlich der Gesellschaft der Lehrer seit 1897 und dem Verein der Lehrerinnen seit 1920, die pädagogische und gewerkschaftliche Tätigkeit schon länger besteht. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums betonte Olivier Solioz, Präsident der SPVAL, die Stabilität der SPVAL, die im Gegensatz zu ihrem Hauptpartner, dem Departement, in den fünf Dekaden nie den Namen änderte. Für die PH-VS ist die SPVAL ein wesentlicher Partner, mit dem die Beziehungen konstant und fruchtbar sind.

SPVALDas Jubiläum wurde von einer Reihe von Veranstaltungen begleitet, darunter eine Debatte über die Heilpädagogik, die Publikation eines sehr interessanten historischen Abrisses und ein sehr angenehmer Stand im «Comptoir de Martigny». Der Höhepunkt des Jubiläums waren jedoch die sehr menschlichen, intelligenten und tiefgründigen Reden der beiden ehemaligen Präsidenten Jean-Claude Savoy und Didier Jacquier. Jean-Claude Savoy erinnerte an die Angriffe der Zeit, in der der Verband der Selbständigerwerbenden (franz.: UDI) die Grundlagen der öffentlichen Schulen untergraben wollte. Didier Jacquier beendete seine Rede mit dem schönen Satz, dass der Schulbesuch das Herstellen von Malstiften bedeutet, um anschliessend das Leben zu zeichnen.

Ein Verein, der Bildung und gewerkschaftliche Verteidigung verbindet
Sowohl Marylène Volpi, Präsidentin des Zentralverbands der Magistraten, der Lehrerschaft und des Personals, als auch Jean-Philippe Lonfat, Dienstchef, wiesen auf die hervorragende Fähigkeit der SPVAL hin, sowohl auf der Gewerkschafts- als auch auf der Bildungsebene erfolgreich aktiv zu sein. Samuel Rohrbach, Präsident der Gewerkschaft SER in der Westschweiz, erinnerte an die engen Verbindungen zwischen SER und SPVAL, unter anderem aufgrund des SER-Geschäftssitzes im Wallis, der Rolle von Persönlichkeiten wie Cilette Cretton oder der ehemaligen und verstorbenen PH-VS-Professorin Marie-Claire Tabin. Die PH-VS gratuliert der SPVAL und freut sich auf künftige Kooperationen.

Foto: von l. n. r.: Diane Ruchet, Olivier Solioz, Séverine Damay-Reuse, Patrice Clivaz und Sandro Fontana.