Angehende Pädagogikstudierende aus Slowenien an der PH-VS

Brig (pac) – Juni 2018: Der Natischer Daniel Eyer lebt seit 12 Jahren in Slowenien. Er unterrichtet Musik an einem pädagogischen Kindergartenseminar von Ljubljana. Im Rahmen einer Projektwoche hat er 44 angehende Pädagogik Studierende ins Wallis begleitet. Dank Daniel Eyer konnte also ein interessanter Austausch zwischen den Oberwalliser Institutionen PH-VS und OMS und der Fakultät für Pädagogik in Slowenien (SVSGL) gepflegt werden.

2018-slovenia-brig-IMG 4327Die Delegation aus Slowenien nahm ihr Wohnquartier während des Aufenthalts in der Schweiz im Hospiz auf dem Simplon ein. Der erste Besuch führte sie zur Pädagogischen Hochschule Wallis und dann zur Oberwalliser Mittelschule. Der Sohn des ehemaligen DRS Korrespondenten Reinhard Eyer ist in Slowenien verheiratet, Vater von 3 Kindern und wohnt in Ljubljana.

Schweizer Geographie und Ausbildungsmodalitäten
PH-VS Direktor Patrice Clivaz erklärte in mehreren Sprachen die Besonderheiten der Schweiz. Slowenien ist 2 Mal kleiner als die Schweiz und sehr zentralistisch organisiert. Die jungen Slowenien konnten also feststellen, dass im Rahmen der Lehrpersonenausbildung, die Schweiz nicht mit grossen Universitäten arbeitet, sondern mit kleinen dezentralisierten Ausbildungseinheiten, die sehr nahe dem Terrain sind. Mit der OMS-Klasse entdeckten sie eine relativ ähnliche Struktur für den Einstieg in die pädagogische Ausbildung. Der Besuch des Festungsmuseums in Naters war auch ein grosser Moment, der bewies, wie die Schweiz ihre Besonderheiten und ihre Unabhängigkeit immer sorgfältig schützen will.

Foto : Die angehenden Pädagogikstudierenden in Begleitung rechts von Patrice Clivaz, PH-VS Direktor, Peter Summermatter, Direktionsadjunkt und den slowenischen Professoren Daniel Eyer, Mascha Kosem, Maniza Mivsek.