Begehrte Studienplätze für Heilpädagoginnen und Heilpädagogen

Studium in Schulischer Heilpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Wallis (PH-VS)

Die Nachfrage nach ausgebildeten Schulischen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen (SHP) ist nach wie vor gross. Ein EDK-anerkanntes Lehrdiplom und ein entsprechender Masterabschluss sind Grundlage, um als Sonderpädagogin oder Sonderpädagoge arbeiten zu können. Einige Ausbildungsinstitutionen, wie die interkantonale Hochschule für Heilpädagogik in Zürich, haben aufgrund der starken Nachfrage die Anzahl der Studienplätze erhöht. Andere, wie die Universität Freiburg, schränken den Zugang zum Masterstudium ein. In Frühjahr 2017 ging die Meldung durch die Presse, dass etliche Pädagogische Hochschulen Studienanwärter aufgrund von fehlenden Studienplätzen abweisen müssen (vgl. sda, 2017). An der Pädagogischen Hochschule Wallis steht eine ausreichende Zahl an Ausbildungsplätzen im Bereich SHP zur Verfügung.

Studienangebote in Schulischer Heilpädagogik stossen auf grosses Interesse. Lehrpersonen eignen sich auf diesem Weg nach ihrer Bachelor-Grundausbildung spezifisches Handlungswissen an, um erfolgreich mit Kindern mit spezifischen Lernbedürfnissen zu arbeiten. Häufig entscheiden sich Lehrpersonen nach einigen Jahren Berufspraxis, mit einem Studium in SHP zu beginnen und so ihre Berufskompetenzen zu erweitern. In einer zunehmend heterogenen Schule sollten die Schülerinnen und Schüler ihren individuellen Möglichkeiten entsprechend gefördert werden. In einem SHP-Studium erwirbt man das notwendige Professionswissen für diese anspruchsvolle, aber interessante Aufgabe.

Für viele Pädagoginnen und Pädagogen ist das Studium attraktiv, weil es berufsbegleitend absolviert werden kann. Die Studierenden können auf diese Weise arbeitstätig bleiben, erste Erfahrungen im sonderpädagogischen Arbeitsfeld sammeln und gleichzeitig ihr Handlungsrepertoire als Lehrerin oder Lehrer erweitern und vertiefen. Zudem sind die Aussichten für diplomierte Heilpädagoginnen und -pädagogen, eine Anstellung zu finden, weiterhin gut. Die Nachfrage nach sonderpädagogischen Fachpersonen ist ungebrochen. Die Vielfalt der Arbeitsmöglichkeiten in Sonderschulen, aber vor allem vermehrt in der Regelschule, macht das Studium attraktiv. Schliesslich bieten die neue Rolle und die erweiterten Aufgaben als SHP Möglichkeiten zur Profilierung für engagierte Lehrpersonen.

An der Pädagogischen Hochschule Wallis kann in einem Masterstudium ein schweizweit gültiges, EDK-anerkanntes Lehrdiplom in Schulischer Heilpädagogik erworben werden. Die Studierenden des 4. Studienjahrgangs 2015-2018 befinden sich im 5. Ausbildungssemester und streben im Frühjahrssemester 2018 ihren Abschluss an. Für den neuen, 5. Studienjahrgang 2018-2021 laufen im Moment die Vorbereitungsarbeiten. Der Start ist auf den Beginn des Herbstsemesters 2018 vorgesehen. Die Schulleitungen erhalten demnächst nähere Informationen.
Für das Studium in SHP werden in erster Linie Lehrpersonen angesprochen, die über einen Bachelorabschluss einer Pädagogischen Hochschule oder über eine altrechtliche (seminaristische) Lehrerinnen- oder Lehrerausbildung verfügen. Der Studiengang steht ebenfalls interessierten Personen offen, die einen Abschluss in einem verwandten Studienbereich haben und sich für das Arbeitsfeld der Schulischen Heilpädagogik interessieren. Sie müssen Zusatzleistungen erbringen. Lehrpersonen mit einem seminaristischen Lehrdiplom können nach wie vor zum Studium zugelassen werden (mit Anerkennungsverfahren für ihre erworbenen Berufskompetenzen).

Detaillierte Auskünfte zum neuen Studienjahrgang 2018-2021 erhalten Interessierte vom Leiter des Studiengangs an der PH-VS in Brig, Herr Hans Aschilier. Zudem können auf der Homepage der PH Wallis http://www.phvs.ch > Grundausbildung > Schulische Heilpädagogik aktuelle Informationen abgerufen werden.
Gemäss Entscheid des Vorstehers des Bildungsdepartements DVB vom 29.08.2017 kann der neue 6semestrige, berufsbegleitende Studienjahrgang MA SHP 5 (2018-2021) ab dem Herbstsemester 2018 mit total 50 Ausbildungsplätzen an den Standorten St. Maurice im Unterwallis und Brig im Oberwallis gestartet werden. Den Kandidatinnen und Kandidaten mit entsprechenden Voraussetzungen stehen demnach im Kanton Wallis ausreichend Studienplätze zur Verfügung.

Pädagogische Hochschule Wallis
Hans Aschilier
Leitung Studiengang MA SHP
Alte Simplonstrasse 33
CH-3900 Brig

027 606 96 97

Quellenverzeichnis:

Schweizerische Depechenagentur sda (2017). Hochschulen müssen Studienanwärter abweisen [Online-Version]. NZZ vom 17.04.2017. Zugriff am 21.08.2017 unter https://www.nzz.ch/schweiz/zu-wenig-studienplaetze-fuer-heilpaedagogen-hochschulen-muessen-studienanwaerter-abweisen-ld.1287279

Evelyn Merz (2017). Inklusion im Kindergarten. Kategorie Kinder. Zugriff am 28.08.2017 unter https://www.pixelio.de/media/752229