Deutsch ist geni@l

St-Maurice (pac) – Mai 2018: Seit circa 10 Jahren hat das Wallis sehr viel Energie in das Thema Sprachen investiert. Mehr als 1000 Lehrpersonen profitierten von den Sprachkursen, die die Abteilung Weiterbildung der PH-VS im frankophonen Teil erteilt hat. Mit der Etappe des neuen Geni@l click verfügen die OS-Lehrpersonen nun über eine sehr gut harmonisierte Methode mit den Unterrichtseinheiten der Primaschule und über ein reichhaltiges technisches und pädagogisches Potential.

enseignantBei der Einführung dieser obligatorischen Weiterbildungstage, erinnerte Schulinspektor Jean-Pierre Gaspoz an die progressive Einführung der Pyramide, ebenso für die deutsche wie für die englische Sprache. Der grüne Max für die 5. und 6. Harmos, Junior für die die 7. Und 8. und jetzt Geni@l click für die 9. in der Orientierungsschule bilden eine gut koordinierte pädagogische Einheit, die mit zahlreichen sehr modernen Mitteln bestückt ist. Eine identische Arbeit wird im Englischen gemacht. Für den Unterricht der deutschen Sprache wurde mittels Pilotklassen mit einer vernünftigen Vorsicht gearbeitet. Lehrpersonen wie Blaise Germanier, Céline Schaller und Catherine Mauron konnten die neuen Mittel testen.

Die wertvollen roten Fäden der Fachberatung
Géraldine Berset, Fachberaterin PH-VS für Deutsch an der O.S., in Begleitung von Kollegen-Innen Erika Borloz, Michael Kaelin und Eveline Ziehli pilotieren diese Arbeitstage, die es allen Lehrpersonen erlauben, die Details der neuen Produkte zu entdecken. Die germanische Welt in ihrer Gesamtheit ist dabei präsent mit Sequenzen über Österreich und die deutsche Schweiz. Der gleiche Verlag steckt hinter allen drei Werken, somit ist die Vertikalität berücksichtigt. Das Gleiche gilt für den Gebrauch der neuen Technologien, mit z.B. der direkten Verbindung mit einer Webseite, sei es für die Lehrperson oder für die Lernenden. Das erlaubt eine dynamische persönliche Progression für die am meisten Motivierten.

Foto : Jean-Pierre Gaspoz, Erika Borloz, Michael Kaelin ; Catherin Mauron, Céline Schallerberter, Blaise Germanier und Géraldine Berset.