Trends und Traditionen fordern Schulleitende heraus

 

Traditionen aus der Vergangenheit, Herausforderungen in der Gegenwart, Trends für die Zukunft der Schule: Schulleitende sind gefordert, das Gleichgewicht zwischen Stabilität und Flexibilität immer wieder aufs Neue zu finden. An der 5. Interkantonalen Tagung für Schulleiterinnen und Schulleiter (IKAS) am 7. und 8. September 2012 in Zermatt holten sich mehr als 150 Schulleitende Anregungen. Sie liessen sich von einem Bergführer genauso inspirieren wie von einem Internetunternehmer und von einem Pater.  

Welche Traditionen an einer Schule weiterleben, welche Trends verfolgt, welche Entwicklungen in Angriff genommen werden, bestimmen die Schulleitenden mit. Sie prägen die Kultur, in der sich eine Schule auf Veränderungen einlässt. Es sind oft die Schulleitenden, die Innovationen in einer Schule fordern und fördern und sich um Kontinuität bemühen.

Führen im Fokus - 5 Referate und 6 Ateliers
Die Schulleitenden nutzten die Zeit in Zermatt intensiv. Sie erhielten Inputs in fünf Referaten und setzten sich in sechs Ateliers vertieft mit der Thematik auseinander. Den Einstieg machte der einheimische Bergführer und Unternehmer Dr. Hermann-Josef Biner mit seinen ganz persönlichen Gedanken zu Führen, Trends und Traditionen. Priska Dellberg von SRDRS moderierte im Anschluss ein Sofagespräch, bevor Pino Mazzone und Leo Schuler die Herausforderungen einer Schulleitung in einem Ort wie Zermatt vorstellten. Dr. Julia Warwas beleuchtete das Konzept von „Transformational Leadership", Prof. Dr. Roland Reichenbach sprach über die Unmöglichkeit des Führens, und der Internetunternehmer und Doodle-Gründer Michael Näf gab Einblick in seinen Führungsalltag sowie in die Entwicklung seiner Unternehmung.
Von Kandersteg via Murten und Brig und Meiringen nach Zermatt
Die Interkantonale Tagung für Schulleiterinnen und Schulleiter (IKAS) fand 2012 bereits zum fünften Mal statt. Nach der ersten Durchführung in Kandersteg zu "Führen zwischen Alltag und Vision", der zweiten in Murten zu "Führen zwischen Pädagogik und Wirtschaft", der dritten in Brig zu "Führen zwischen Personal- und Organisationsentwicklung" und der vierten in Meiringen zu „Führen zwischen Fesseln und Flügeln" setzte sich die IKAS 2012 mit „Führen zwischen Trends und Traditionen" auseinander. In Zermatt trafen sich über 150 Schulleitende aus den Kantonen Bern, Freiburg und Wallis vom 7. bis 8. September 2012. Motiviert durch den grossen Erfolg, ist im nächsten Jahr eine weitere Tagung für Schulleiterinnen und Schulleiter geplant. Organisiert wurde die IKAS 2012 von der PH-VS in Kooperation mit der PHBern und der PH Freiburg. Unterlagen zur Tagung finden Sie unter www.hepvs.ch/Ikas

Kontakt             Peter Summermatter, Direktionsadjunkt PH-VS, alte Simplonstrasse 33, 3900 Brig

Telefon             027 606 96 50

E-mail             

 ikas_2012_red.jpg
Foto (von links nach rechts): Gottfried Hodel (PHBern), Patrice Clivaz (PH-VS), Priska Hellmüller (PHBern), Michael Piek (PH-FR), Peter Summermatter (PH-VS)