Diplomübergabe 2015 an der PH-VS

Diplomübergabe 2015 an der PH-VS - 15 Jahre Existenz feiern

St-Maurice. PaC. 21. August 2015: Gegenüber den 800 Jahren der Stadt Brig und den 200 Jahren Beitritt des Wallis in die Eidgenossenschaft sind 15 Jahre PH-VS bescheiden. Immerhin haben diese 15 Jahre eine schöne Symbolik. Dieser Ausgang der Adoleszens symbolisiert die neuen Herausforderungen, die auf dem Wege der PH-VS sind. Ab 2015 rollt der Countdow zur institutionnellen Akkreditierung. Ebenso wie die universitären Hochschulen oder die spezialisierten Hochschulen muss die pädagogische Hochschule Wallis anfangen, sich auf diese Akkreditierung vorzubereiten. Sie macht es dieses Jahr mit einer Rekordzahl an Diplomierten. 

IMG 0141153 Diplomierte, 79 für die Primarschule, 50 für die Sekundarschule und 24 für die Heilpädagogik, ohne die circa hundert verschiedenen Zertifikate für die Praxislehrpersonen und andere Weiterbildungen, das ist eine Rekordzahl. Dieses Jahr werden wieder Master für die schulische Heilpädagogik erteilt.

 Eine neue Kollaboration mit der Berufsbildung 
Als Zeichen der konstanten Ausdehnung ihres Mandates erteilt dieses Jahr die PH-VS gemeinsam mit dem Bundesinstitut für die Berufsbildung. (EHB) Titel, die erlauben, am Kollegium ebenso wie an der Berufsschule zu unterrichten. In ihren strategischen Entscheiden spielt die PH-VS seit langer Zeit die für die Einheit unseres Kantons so wichtige Karte einer Ausbildung für die Primarschule, die ein Jahr lang im anderen Sprachraum stattfindet. Was die Ausbildung für die Sekundarschule betrifft, bevorzugt die PH-VS eine sehr erfolgreiche berufsbegleitende Ausbildung nach dem Erlangen eines universitären Bachelors oder Masters. Angesehen der sehr kleinen Masse an Studierenden im deutschen Teil des Kantons, findet diese Ausbildung auf Französisch statt, aber auch für Deutschsprechende mit einer speziellen Begleitung und mit Praxiszeiten im Oberwallis. Es ist paradox manchmal festzustellen, dass niemand in der wissenschaftlichen Welt erstaunt ist, wenn eine Ausbildung auf Englisch stattfindet. Die PH-VS geht also davon aus, dass für universitäre Oberwalliser, Teile der Ausbildung auf Französisch zumutbar sind. In seiner Rede insistierte PH-VS Direktor Patrice Clivaz auf das zentrale Anliegen der bevorstehenden institutionnellen Akkreditierung. Diese wird einiges im gesetzgeberischen und im organisatorischen Bereich verlangen. Für die Studierenden sprach Karin Fardel Puippe. Die frisch gebackene Inhaberin eines Masters in Heilpädagogik betonte, wie wichtig es ist, dass man solche tertiäre Ausbildungen eben im Wallis absolvieren darf. Der Departementsvorsteher Oskar Freysinger profitierte vom Anlass, seine Erwartungen im Rahmen der Inhalte und der Orientierung der PH-VS zu präzisieren. Unter anderen möchte er immer mehr eine stärkere Walliser Färbung .

 

Foto : Die Oberwalliser Diplomierten, Bachelor Primarschule, mit PH-Direktor Patrice Clivaz, Adjunkt Peter Summermatter und Departementsvorsteher Oskar Freysinger