Forschung

Laufzeit Beginn 2007 Ende 2008 Status abgeschlossen
Forschende PD Dr. Urs Moser (IBE), Dr. Vinzenz Morger (PHTG); lic. phil. Christian Brühwiler (PHSG); Dr Erich Ramseier (Bildungsplanung ED Kt. Bern); Dr. Edmund Steiner, Dr. Paul Ruppen (PHVS); lic. phil. Tanja Stupf (DEKS/SFT)
Kurzbeschreibung

Gut die Hälfte der Kantone sowie das Fürstentum Liechtenstein liessen bei PISA 2006 eine erweiterte Stichprobe unter den Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern entnehmen, um über interkantonale Vergleiche Hinweise zu Stärken und Schwächen des eigenen Schulwesens zu erhalten. Die acht deutschsprachigen Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Bern, Schaffhausen, St.Gallen, Thurgau, Wallis und Zürich sowie das Fürstentum Liechtenstein haben eine Forschungsgemeinschaft beauftragt, PISA für die einzelnen Kantone auszuwerten. Die so entstandenen kantonalen Porträts beruhen auf einer engen Zusammenarbeit der beteiligten Forschenden und beschreiben die Ergebnisse jeweils aus einer kantonsspezifischen Optik und Perspektive.

Das Porträt des Kantons Wallis zu PISA 2006 wurde in einer Kooperation zwischen der Pädagogischen Hochschule Wallis und der Abteilung ‚Forschung und Entwicklung des Bildungssystems' der Dienststelle für tertiäre Bildung des Kantons Wallis erstellt. Hauptsächlich wurde das deutschsprachige Wallis ins Zentrum der Analyse gestellt, gleichzeitig werden in jedem Kapitel aber auch gesamtkantonale Vergleiche vorgenommen. Die kantonalen und sprachlichen Besonderheiten wurden berücksichtigt und die wichtigsten Ergebnisse im Hinblick auf mögliche Anpassungen des Bildungssystems diskutiert und interpretiert.

Der Bericht kann in gedruckter Version bezogen werden bei der Abteilung Forschung und Entwicklung bei der Dienststelle für tertiäre Bildung, Sitten.

Projektpartner der PHVS

Institut für Bildungsevaluation (IBE) der Universität Zürich

Pädagogische Hochschule Thurgau

Forschungsstelle der Pädagogische Hochschule St. Gallen

Bildungsplanung und Evaluation der Erziehungsdirektion des Kantons Bern

Für das Wallis:

Abteilung Forschung und Entwicklung des Bildungssystems an der Dienststelle für tertiäre Bildung, DEKS, Sitten

Berichte und Beiträge zum Projekt

Publikationen:

PISA 2006: Porträt des Kantons Wallis

Steiner, E., Ruppen, P. & Stupf, T. (2008). PISA 2006: Porträt des Kantons Wallis. Schwerpunkt deutschsprachiges Wallis. (Forschungsgemeinschaft PISA Deutschschweiz/FL, Hrsg.). Zürich: KDMZ.

Die detaillierten Ergebnisse sowie eine Auflistung aller Berichte finden sich auf der PISA 2006-Seite des Bundesamtes für Statistik unter:
http://www.pisa.admin.ch/

Kantonale Mittelwerte
http://www.pisa.admin.ch/bfs/pisa/de/index/03/02/01/01.html

Regionale und kantonale Berichte
http://www.pisa.admin.ch/bfs/pisa/de/index/04/03/02.html

Forschungsgemeinschaft PISA Deutschschweiz/FL (in Vorbereitung). PISA 2006: Analysen für Deutschschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein. Oberentfelden: Sauerländer

 

 

Präsentationen:

 

Homepage
Kontaktperson bei der PHVS

  Langue du projet: allemand

Durée Début 2002 Fin 2006 Etat abgeschlossen
Chercheurs Prof. Dr. Johannes Gruntz-Stoll (FHNW)
Dr. Edmund Steiner (PHVS)
Résumé

Am Beispiel des Lötschentals, einem übersichtlichen und geografisch abgeschlossenen Seitental des Wallis, wird anhand von Bildern und Dokumenten, von Originalquellen, Berichten und Geschichten ein Stück lokale und regionale Walliser Schulgeschichte rekonstruiert: Erzählung und Darstellung zeigen, dass und wie sich Schule seit Einführung der allgemeinen Schulpflicht in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in der Vergangenheit verändert hat und sich weiter entwickelt. Die schulgeschichtliche Darstellung folgt nicht dem chronologischen Verlauf, sondern geht topologisch vor, indem die verschiedene Aspekte einer Schule aus einem historischen Blickwinkel angegangen werden: gesetzliche und institutionelle Rahmenbedingungen, Schulweg und Tageszeiten, Schulräume und Sitzordnung, Unterrichtsfächer und Schulbücher, Schulalltag und Unterricht, Lehrpersonen und ihre Arbeitsverhältnisse, Religion und besondere Ereignisse im Schuljahresverlauf, Schulfreuden und Kinderspielen. Zwei Anhänge - zur  Mündlichen Überlieferung und mit zusätzlichen Berichten - ergänzen und erweitern die Textkapitel.

Partenaire(s) de la HEP VS au sein du projet

Institut Spezielle Pädagogik und Psychologie der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Valorisation et Publications

Publications :

Gruntz-Stoll, J. & Steiner E. (2007). Tafeln klappern, Griffel kreischen. Lötschentaler Schulgeschichte(n). In: Geschichtsforschender Verein Obeerwallis (Hrsg.). Blätter aus der Walliser Geschichte. XXXIX. Band. (S. 1-155). Brig: Forschungsinstitut zur Geschichte des Alpenraums.

Gruntz-Stoll, J. & Steiner E.  (2008). Tafeln klappern, Griffel kreischen. Lötschentaler Schulgeschichte(n). Bern: Paul Haupt.

 

 

Présentations :

Gruntz-Stoll, J. & Steiner, E. Lötschentaler Schulgeschichte(n). Referat anlässlich der Jahresversammlung des Geschichtsforschenden Vereins des Oberwallis in Blatten vom 6. Okt. 2007

Site internet  
Kontaktperson bei der PHVS Dr. Edmund SteinerKontakt
Laufzeit Beginn Dezember 2004 Ende Juni 2006 Status Abgeschlossen
Forschende  
Kurzbeschreibung Der Wille zur Selbstevaluation ist die Basis jeder Qualitätsentwicklung. Die HMS von Siders ist hierfür ein gutes Beispiel. Auf ihre eigene Initiative hin wurde die PHVS (i.e.S. die beiden Forscher Bernhard Schnidrig und Alain Metry) durch den Chef des DEKS mandatiert, um aus  linguistischer und pädagogisch-didaktischer Perspektive den zweisprachigen Unterricht an der HMS Siders sowie die seit 1998 in dieser Sektion gemachten Erfahrungen zu evaluieren. Um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten, wurden die Daten multiperspektivistisch mit Hilfe eines ganzen Arsenals von Instrumenten gesammelt und dokumentiert wie: Unterrichtshospitationen, Sprachstandstests, schriftliche und mündliche Befragungen von Studierenden beider Sprachabteilungen, von Lehrpersonen sowie der Direktion, Inhaltsanalysen von Ein- und Ausstiegstests Studierender usw. Die Ergebnisse der Studie belegen u.a., dass die Bilingue-Sektion der HMS Siders einen bemerkenswerten Mehrwert aufweist und zwar nicht nur sprachlicher Natur, sondern dass ihre Studierenden (ebenso wie ihre Lehrpersonen) auch generell und sprachlich motivierter sind, dass sie gleichzeitig jedoch auch kritischer, selbstsicherer und offener in Bezug auf die Partnerkultur und Partnersprache eingestellt sind. Dieser Mehrwert wird jedoch offenbar nur aufgrund individueller Leistungsbereitschaft erreicht. Schliesslich konnte die Studie eine ganze Reihe von Divergenzen zwischen dem (dokumentierten) Ist-Zustand sowie dem (von der Schule selbst artikulierten) gewünschten Soll-Zustand aufzeigen, die zu einem Katalog von konkreten, praktischen Verbesserungsvorschlägen an die Adresse der HMS Siders führten.
Zusammenarbeit und Netzwerke

Zusammenarbeit mit

  • der Direktion der HMS Siders (Eddy Beney, Patrice Clivaz, Eve-Marie Pannatier-Plaschy) sowie
  • der Steuergruppe bestehend aus Professoren der HMS Siders (Bruno Arnold, Marcel Bayard, Eddy Beney, Sébastien Bétrisey, Patricia Brunner, Patrice Clivaz, Pascal Gilibert, Eve-Marie Pannatier-Plaschy).
Berichte und Beiträge zum Projekt

Publikationen:

  • Metry, A. & Schnidrig, B. (2005). Evaluation des Bilingue-Unterrichts an der HMS Siders. Zwischenbericht zuhanden des Vorstehers des Departementes für Erziehung, Kultur und Sport (DEKS). Sitten: DEKS.
    Titel der französischen Fassung: Evaluation de l'enseignement bilingue à l'ESC de Sierre. Rapport intermédiaire.
  • Schnidrig, B. & Metry, A. (2006). Evaluation des Bilingue-Unterrichts an der HMS Siders. Schlussbericht zuhanden des Vorstehers des Departementes für Erziehung, Kultur und Sport (DEKS). Sitten: DEKS.
    Titel der französischen Fassung: Evaluation de l'enseignement bilingue à l'ESC de Sierre. Rapport final.
  • Schnidrig, B. & Metry, A. (2006). Evaluation des Bilingue-Unterrichts an der HMS Siders. Dokumentationsband (nur für HMS-internen Gebrauch).

Präsentationen:

  • Vorstellen des Forschungsdesigns am 6. Bilingue-Forum an der ESC (15.03.2005);
  • Präsentation der Evaluationsstudie an der allgemeinen Professorenkonferenz der HMS (29.09.2005);
  • Abgabe des Zwischenberichts beim DEKS (Ende Oktober 2005);
  • Information über die Ergebnisse der Evaluationsstudie am 7. Bilingue-Forum an der HMS (10.05.2006);
  • Abgabe des Schlussberichts beim DEKS (Ende Mai 2006);
  • Präsentation der HMS-Studie an der PHVS (Schulsitzung: Siders, 11.12.2006);
  • Präsentation der HMS-Studie am 4. PH-Forum 2007 in Brig (27.04.2007);
  • Präsentation der HMS-Studie an der Uni Genf (28.06.2007).
Homepage Wikipedia-Eintrag
Kontakt

Dr. Bernhard Schnidrig, Mail:

Dr. Alain Metry, Mail:

 

Durée Début 2002 Fin 2006 Etat Terminé
Chercheurs Dr. Danièle Périsset, HEP-VS et Université de Genève
Résumé

Une équipe d'enseignant-es du degré élémentaire (1E-2P) d'un petit centre scolaire du Valais central accueillant des élèves au statut socio-culturel plutôt défavorisé, a mené de manière indépendante et autonome, pendant 4 ans, une expérience de cycle d'apprentissage portant sur l'apprentissage de la lecture. Cette recherche-action a été menée au cours de la dernière année du projet et a permis l'observation et l'analyse des conditions ayant permis à cette expérience d'être positive aussi bien pour les enseignant-es que pour leurs élèves.

Partenaire(s) de la HEP VS au sein du projet  
Valorisation et Publications

Publications :

Périsset Bagnoud, D. (2007). Innover et transformer sa pratique enseignante : un rapport aux normes. In J.-F. Marcel, V. Dupriez, D. Périsset Bagnoud, D. & Tardif, M. (Eds), Coordonner, collaborer, coopérer (chap. 5). Bruxelles : De Boeck.

Périsset Bagnoud, D. (2005). Des cycles d'apprentissage « cousu main ». à la (re)découverte des cycles d'apprentissage et du travail collectif.  Compte-rendu de recherche. St-Maurice : Haute école pédagogique du Valais.

Périsset Bagnoud, D. et al. (2004). Parcours individualisé de formation en lecture : réflexions sur l'organisation d'une expérience de cycle d'apprentissage 1999-2003. In  D. Périsset Bagnoud, E. Pagnossin & D. Martin (Eds), L'apprentissage et l'enseignement de la lecture. Formation et pratiques d'enseignement en question, revue des HEP de Suisse romande et du Tessin, 1, 109-118.

 

Présentations :

« De la solitude à la re-découverte des cycles d'apprentissage : une histoire de développement professionnel » (titre provisoire). Contribution discutée lors du symposium « Les nouvelles pratiques enseignantes. Recherches et professionnalisation », organisé par J.-F. Marcel, V. Dupriez & D. Périsset Bagnoud. 9èmes rencontres du Réseau REF 2005. Montpellier, 15-16 septembre.

Site internet  
Contact auprès de la HEP VS Danièle Périsset Bagnoud - contact
Laufzeit Beginn Januar 2005 Ende Dezember 2005 Status abgeschlossen
Forschende PD Dr. Urs Moser (IBE)
Dr. Achim Brosziewski (PHTG)
lic. phil. Christian Brühwiler (PHSG)
Dr. Erich Ramseier (Bildungsplanung ED Kt. Bern)
Dr. Paul Ruppen (PHVS)
Dr. Edmund Steiner (PHVS);
Kurzbeschreibung

Im Nachgang zur nationalen Berichterstattung PISA 2003 haben die Kantone Aargau, Bern, St. Gallen, Thurgau, Wallis, Zürich und das Fürstentum Liechtenstein Zusatzanalysen in Auftrag gegeben. Besonderes Augenmerk galt der Frage, welches die Gründe für die insgesamt als eher gering einzuschätzenden Leistungsunterschiede zwischen den untersuchten Bildungssystemen sind. Es zeigt sich, dass grosse soziale Unterschiede, verknüpft mit beträchtlicher kultureller Heterogenität, aber auch Faktoren wie Unterrichtsdauer oder das Alter der Jugendlichen, einen Einfluss auf die Schulleistungen der einzelnen Kantone und des Fürstentums Liechtenstein haben. Auf der Grundlage der Ergebnisse der fünf Beiträge wurde für jeden Deutschschweizer Kanton und für das Fürstentum Liechtenstein ein Porträt erstellt. In diesen Porträts werden die für den Kanton wichtigsten Ergebnisse im Hinblick auf mögliche Anpassungen des Bildungssystems diskutiert und interpretiert.

Projektpartner der PHVS

Institut für Bildungsevaluation (IBE) der Universität Zürich
Pädagogische Hochschule Thurgau
Forschungsstelle der Pädagogische Hochschule St. Gallen
Bildungsplanung und Evaluation der Erziehungsdirektion des Kantons Bern

Berichte und Beiträge zum Projekt

Publikationen:

  • Forschungsgemeinschaft PISA Deutschschweiz/FL (Hrsg.) (2005). PISA 2003: Analysen und Porträts für Deutschschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein. pisa03_dch_fl_analysen_portraets. Zürich: KDMZ.

    Forschungsgemeinschaft PISA Deutschschweiz/FL (Hrsg.) (2005). PISA 2003: Analysen und Porträts für Deutschschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein. Detaillierte Ergebnisse und methodisches Vorgehen. Zürich: KDMZ

    Steiner, E. & Ruppen, P. (2005). Mathematikleistungen in vier Inhaltsbereichen und dazugehörigen Aufgabenbeispielen. In: Forschungsgemeinschaft PISA Deutschschweiz/FL (Hrsg.) (2005). PISA 2003: Analysen und Porträts für Deutschschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein. Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse. Zürich: KDMZ. (S. 11-18).

    Steiner, E. & Ruppen, P. (2005). PISA 2003 im deutschsprachigen Wallis. In: Forschungsgemeinschaft PISA Deutschschweiz/FL (Hrsg.) (2005). PISA 2003: Analysen und Porträts für Deutschschweizer Kantone und das Fürstentum Liechtenstein. Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse. Zürich: KDMZ (S. 81-86).

Präsentationen:

Homepage  
Kontaktperson bei der PHVS Edmund Steiner, Kontakt