Coronavirus

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand, 8. Juli 2021):

Beschluss des Bundesrates vom 26. Juni: Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts unter Berücksichtigung bestimmter Bedingungen

  • Für Hochschulen gelten die Vorgaben für ein Schutzkonzept nach Art. 10 Covid-19-Verordnung besondere Lage.
  • Alle Veranstaltungen (sowohl öffentliche Veranstaltungen in den Räumen einer Hochschule als auch Vorlesungen im regulären Lehrbetrieb) fallen unter die Vorgaben für Veranstaltungen nach Art. 14 der Verordnung. Die Kapazitätsbegrenzung ist in Art. 14 Abs. 1 Bst. b festgehalten.
  • Der Mindestabstand muss nach Möglichkeit eingehalten werden (Art. 14 Abs. 2 Bst. a). Ziffer 1.3.2 von Anhang 1 hält zudem Folgendes fest: Im Sitzplatzbereich sind in Abweichung von Ziffer 1.3.1 die Plätze so anzuordnen oder zu belegen, dass im Rahmen bestehender Kapazitätsbeschränkungen nach Möglichkeit ein Platz freigehalten oder zwischen den Sitzplätzen ein gleichwertiger Abstand eingehalten wird. Allerdings sind Räume manchmal so gestaltet, dass es schwierig ist, den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Diesfalls (und auch weil die Kapazitätsgrenze bei zwei Dritteln liegt, und nicht mehr bei der Hälfte) können die 1.5 Meter auch unterschritten werden. In vielen Bereichen ist ein explizites Abstandsgebot durch die seit dem 26. Juni 2021 geltenden Lockerungen weggefallen, und zwar nichtnur in Innenräumen, wo nach wie vor eine Maskenpflicht besteht, sondern auch in Aussenbereichen, wo das Tragen einer Maske nicht mehr erforderlich ist. Das BAG appelliert an die Eigenverantwortung des Einzelnen und empfiehlt weiterhin, wenn möglich, den erforderlichen Abstand einzuhalten oder eine Maske zu tragen.

Weitere Bestimmungen

Individuelle Verantwortung

Um die Risiken der Übertragung des Coronavirus zu begrenzen, erinnern wir Sie daran, dass die Verantwortung jedes Einzelnen unerlässlich ist. Wir fordern alle Mitarbeitenden und Studierenden auf, die grundlegenden Gesundheitsvorschriften und alle von unseren politischen Behörden beschlossenen Maßnahmen zu respektieren (Link).

Adminstrative Dienste

Gemäss den internen Bestimmungen

Reisebeschränkungen

Heute besteht das Risiko einer Coronavirus-Ansteckung in fast allen Regionen der Welt. Unter diesen Bedingungen empfiehlt die CO-Direktion der PH-VS allen an unserer Institution Tätigen sowie den Studierenden dringend, bis auf Weiteres von beruflichen oder akademischen Reisen in Risikogebiete abzusehen und bei Besprechungen, Konferenzen usw. dem Einsatz von Videokonferenzen den Vorzug zu geben.

Aufgrund von Einschränkungen in den Aufenthaltsländern oder Quarantänemassnahmen des Bundes kann es vorkommen, dass Personen, die in ein oder aus einem Risikogebiet reisen, ihren Aufenthalt mit ihrem (persönlichen) Feriensaldo verlängern müssen. Sollten Reisebeschränkungen die ordentliche Fortsetzung des Studiums hemmen, so tragen die betroffenen Personen dafür selbst die Verantwortung.

Veranstaltungen

Bis auf Weiteres werden Veranstaltungen, Absagen oder Verschiebungen wie Studientage, Tagungen, Kolloquien usw. von Fall zu Fall von der Co-Direktion beurteilt.