Die Studierenden aller PHs der Schweiz in Brig

Die Studierenden aller PHs der Schweiz in  Brig

Unterwegs zur institutionellen Akkreditierung

etudiants hep brig 1 avril 2016Brig (pac) April 2016: Die Welt der Hochschulen bewegt sich, besonders was die eidgenössische institutionelle Akkreditierung anbelangt, die in der nächsten Zukunft alle Hochschulen durchlaufen müssen. Die Pädagogischen Hochschulen (PHs) sind noch junge Institutionen, die kantonal geregelt sind. Da die Studierenden in den Akkreditierungskommissionen vertreten sind, sollen sie sich auf nationaler Ebene organisieren, um unter anderem die Studierenden-Experten vorzubereiten, die in den Expertenkommissionen mitwirken werden. Diese Kommissionen besuchen anschliessend alle Schulen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Ausbildung der Lehrpersonen in der Schweiz haben sich die Präsidenten und Präsidentinnen aller Studentenvereinigungen der PHs in Brig versammelt, indem sie der Einladung der PH-VS Folge geleistet haben. Vom Tessin bis zum Jura, über Zürich und St-Gallen trafen sich die Studierendenkomitees, um das Thema institutionelle Akkreditierung zu behandeln, dies unter der Führung von Aurore Mange, Präsidentin der Vereinigung der PH-VS. In seinem Willkommenswort betonte Patrice Clivaz, Direktor der PH-VS und Vize-Präsident der Schweizerischen PH-Kammer, die Brückenfunktion des zweisprachigen Kantons Wallis und die Wichtigkeit eines ständigen Dialogs zwischen Studierenden und Schulverantwortlichen.  Dienstchef Jean-Marie Cleusix begrüsste die Anwesenden im Namen des Departementes für Bildung und Erziehung und PH-Dozent Alain Metry illustrierte die Ausbildungssysteme der umliegenden Länder. Patrice Clivaz präsentierte dann die Herausforderungen des neuen  Hochschulförderung und Koordinationsgesetzes (HFKG). Dieses Thema wurde ebenfalls von der Vertretung des Verbandes der Schweizerischen Studierendenschaften (VSS) thematisiert. Die kurze Dauer des Studentenlebens stellt auch ein Problem dar, weil die Strukturen konstant erneuert werden müssen. Die Sensibilisierung der Studierenden muss ständig wiederholt werden. Der Modus eines jährlichen Treffens, wie es der Kanton Wallis vorgemacht hat, wurde begrüsst und die nächste Ausgabe in St-Gallen fixiert. In der Zwischenzeit haben die zukünftigen Lehrpersonen der ganzen Schweiz - sei es auf italienisch, deutsch oder französisch - einen tollen gemeinsamen Abend mit viel Austausch genossen. 

Foto: Alle TeilnehmeInnen am nationalen Treffen