Diplomübergabe an der PH-VS – Unterwegs zur Akkreditierung

Diplomübergabe an der PH-VS

Unterwegs zur Akkreditierung

Brig (pac) September 2016: Um den Kriterien der institutionellen Akkreditierung nach den Bestimmungen der neuen Bundesgesetzgebung (HFKG) zu entsprechen, muss eine Hochschule drei solide Stützen haben: Lehre, Forschung und Dienstleistung. Die Zeremonie der Diplomübergabe vom Freitag, 23. September 2016 in Brig wurde unter das Motto der Weiterbildung gestellt, dies mit einer retrospektiven Ausstellung von den Publikation des Angebots während den letzten 15 Jahren, in welchen die Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung von den Verantwortlichen der PH-VS organisiert wurde - eines immer grösseren Weiterbildungsangebots im Rahmen des long life learnings. 153 Diplôme vom Typ Master und Bachelor wurden verliehen.

DiplomFeier 2016A82 Bachelor für die Primaschule, 52 Master und Diplôme für die Sekundarschule und 19 Master für die Heilpädagogik sowie rund 100 CAS (Certificate of Advanced Studies) Praktikumslehrperson und Schulen leiten, dies alles verdeutlicht die grosse Diversität der Angebote an den beiden Standorten Brig und St-Maurice.

Ein Tessiner im Wallis

Als Zeichen der Ausdehnung ihrer Attraktivität konnte die PH-VS zum ersten Male in ihrer Geschichte einen Master an einen Studenten aus dem Tessin verleihen. Dieser hatte sich entschlossen, seine Ausbildung in Ökonomie und Recht im Wallis zu besuchen. Wenn bereits seit einigen Jahren Personen aus den Kantonen Waadt, Genf und Bern von der an der PH-VS ineiner Teilzeitform für die Sekundarschule angebotenen Ausbildung profitieren,  ist die Präsenz eines italienischsprechenden Studenten ein neuer historischer Meilenstein. In seiner Rede betonte Direktor Patrice Clivaz die Wichtigkeit der begünstigen Entscheide, die der Departementsvorsteher vor kurzer Zeit getroffen hat. In den Regierungsplänen figuriert jetzt die Realisierung der institutionellen Akkreditierung der PH-VS. Diese soll so schnell wie möglich mit einer Revision der kantonalen Gesetzgebung für die PH-VS anfangen. Für die einzige pure Walliser Hochschule ist es eine Überlebensfrage, in dieser nationalen Liga zu bleiben und es gibt keine andere Alternative. Für die Studierenden sprach Alexandre Cipolla, Diplomierter für die Sekundarschule II. Herr Cipolla hat auch die Funktion eines Grossratssuppleanten und er ist unter den ersten Studierenden, welche von der PH-VS angebotenen Ausbildung - sei es für’s Gymnasium oder für die Berufsschule - profitiert haben. Departementsvorsteher Oskar Freysinger wiederholte seine Vision des Lehrerberufes als Beruf des Menschlichen par excellence.  Ebenso durch den Gesang, das Tanzen oder die Musik hat die PH-VS die ca. 800 an der Diplomfeier Anwesenden bezaubern können, umso mehr weil die Diplomübergabe mit der fantastischen gesanglichen Darbietung der Kinder von Zeneggen unter der Führung von Rachel Amacker im Rahmen der Kolibripreises verbunden war.