Ereignisse 2019

news2 215

An der PH-VS ist immer was los

1. «Mittwoch.Forum» in Brig 
Augmented Reality macht Schule

Brig (dhi) Februar 2019: Mit den  «Midis de la recherche» hat sich am Standort St-Maurice der PH-VS ein Mitarbeitendenanlass im Bereich Forschung & Entwicklung bereits etabliert. Der Standort Brig zieht nun mit dem Format «Mittwoch.Forum» nach. In der ersten Durchführung wurde ein Projekt zum Einsatz von Augmented Reality im Unterricht vorgestellt.

Mittwoch.Forum Skelett2Schafft Augmented Reality (AR) im Unterricht bloss einen kurzen «Wow-Effekt» oder bringt diese Technik einen pädagogisch-didaktischen Mehrwert? Dieser Frage gehen Edmund Steiner, Dozent an der PH-VS und Andre Marty, Sekundarlehrer in Leukerbad, gemeinsam mit anderen Personen und Partnerinstitutionen im Projekt Xpanda nach. In der Präsentation gaben die Referenten Einblick in die Theorie und Praxis von Augmented Reality zu Bildungszwecken. Die Anwesenden konnten mittels App selbst ausprobieren, wie beispielsweise ein 2D-Skelett zu einem 3D-Modell wurde und erfuhren auf konkrete Weise, wie diese neuartige Technik im Unterricht einsetzbar ist.

Die primäre Erfahrung erweitern statt ersetzen
Die Digitalisierung bietet etliche Möglichkeiten für die Schule. Die Projektverantwortlichen haben sich für ihre Fragestellung auf Augmented Reality fokussiert. Anders als eine Virtual Reality-Brille, bei der die Person von der Aussenwelt abgeschnitten ist, soll diese Technik die reale Welt erweitern oder eben «augmentieren». Die digitalen Hilfsmittel sollen den konventionellen Unterricht oder generell die Pädagogik also nicht ersetzen, sondern ergänzen. Andre Marty zeigte exemplarisch einige Beispiele aus seinem Unterrichtsalltag, wie das Abspielen von eigens erstellten Lernfilmen, die Darstellung von 3D-Modellen oder das Anzeigen von Lösungsblättern. Gemeinsam ist allen Mitteln, dass die augmentierten Medien direkt auf dem «realen» Arbeitsblatt sicht- und hörbar werden. Nachdem die Teilnehmenden die unterschiedlichen Anwendungen testeten und den theoretischen Hintergrund erfuhren, wurde angeregt nachgefragt und diskutiert. Das grosse Interesse sowie das zahlreiche Erscheinen von Mitarbeitenden aus unterschiedlichen Bereichen der PH-VS deuten auf weitere, erfolgreiche Mittwoch. Foren hin.

Foto : Ein Teilnehmer probiert die AR-App aus.

2. Auflage der Inverna
Die PH-VS, ein Zuhause für ihre Studierenden

St-Maurice (PaC) Bebruar 2019: Das Studierendenkomitee organisierte zum zweiten Mal den Anlass Inverna unter dem Motto "Tomorrow". Das Ende des Semesters ermöglichte es den Studierenden, ihre Hochschule auf eine andere, weniger akademische Weise zu erfahren.

InvernaDie Untergeschosse der PH-VS haben einen besonderen Charme für die Organisation von Karaoke-Events, bei denen sich die zeitlosen Hits von gestern mit den Gesangseinlagen vermischen. Während die Despedida seit mehr als 15 Jahren ein sicherer Wert ist, kann die Inverna immer noch Fortschritte machen, insbesondere bei den Möglichkeiten zum informellen Austausch zwischen Studierenden und Dozierenden.

Foto: Die Inverna-Organisatoren Estelle Rogivue, Manon Rey, Tiffany Schnyder, Raphaël Bornet, Amélie Pignat und Amélie Cassaz, mit Direktor Patrice Clivaz und den Dozierenden Sandra Coppey Granges und Raphaël Brunner.

Skilager in Leukerbad 
Im Einklang mit den Bedürfnissen der Walliser Wirtschaft

Leukerbad (PaC) Januar 2019: Das Lager in Leukerbad hat bei der PH-VS eine große Tradition. Es konfrontiert junge Walliser Lehrpersonen mit der Verantwortung, ein wesentliches Element der Walliser Wirtschaft, die Ausübung des Schneesports, zu beherrschen. Jedes Jahr zeigt diese Woche ihren grossen Bildungswert.

ski leukerbad_2019Das bewusste Wahrnehmen von Luft und Gesundheit, sowie die direkte Beziehung zu Elementen wie Kälte oder Wind sind sehr prägende Erfahrungen in der Skiwoche der PH-VS. Die unmittelbare Nähe der Skigebiete soll das Wallis als einen führenden Kanton in diesem Bereich positionieren und die PH-VS soll ihren Beitrag dazu leisten.

Verbesserung der Jugend- und Sport-Unterstützung
Das Camp 2019 ermöglichte es der PH-VS zu versuchen, die föderale Strenge der J+S-Konzepte etwas zu hinterfragen, um zu zeigen, dass es nichts Besseres gibt als Lehrer mit J+S-Ausbildungen, wenn es um die Verbreitung des Sports geht. Einige der Studierenden, die an der J+S-Ausbildung teilnahmen, konnten sich diesbezüglich mit dem Chef des Sportamtes, Grégoire Jirillo, treffen. Zu den Diskussionen gehörte auch unter anderem das Projekt zur Einrichtung eines Sommerlagers, welches zur Anerkennung «Leiter J+S Kids» führt. Das starke Engagement der Sportdozierenden Nathalie Nanchen, Joerg Ruffiner und Lionel Saillen soll dabei helfen, dieses Projekt zu realisieren.

Foto : Patrice Clivaz, Direktor der PH-VS, in Begleitung eines Teils der Studierenden, die das Brevet J%S Ski machen und von Christophe Dussez, Experter J&S.

 

Gemeinsam sind wir stärker 
PH-VS Studierende des Bachelors Primarschule arbeiten mit Heilpädagogen zusammen.

St-Maurice (PaC) Januar 2019 : Aufmerksamkeitsstörungen sind im Klassenzimmer weit verbreitet und ihr Ansatz ist ein integraler Bestandteil der PH-VS Ausbildung. Im Rahmen des Kurses von Isabelle Bétrisey über die Grundlagen der Heilpädagogik entwickelten die Schülerinnen und Schüler eine Reihe von Flyern mit sehr konkreten Elementen für Lehrerinnen und Lehrer im regulären Unterricht.

Ensemble plus_fortVon Leseschwierigkeiten bis hin zu Legasthenie, von verschiedenen kognitiven Funktionen bis hin zu hohem Potenzial, von Stress bis hin zu Angststörungen - die Bandbreite der Schwierigkeiten, die der Lehrer identifizieren kann, ist enorm. Die von den Schülergruppen entwickelten Flyer fassen effektiv und pragmatisch die Haltung zusammen, die der Lehrer einnehmen muss, um die Schüler in seiner Klasse besser zu identifizieren und zu verstehen, zu unterstützen und zu bewerten; Freundlichkeit und die Definition von Regeln, die von allen gut verstanden werden, sind Teil guter Praktiken.

In Zusammenarbeit mit Experten auf diesem Gebiet
Die Erstellung der Dokumentation erfolgte in Zusammenarbeit mit Fachleuten, hauptsächlich aus der Fachausbildung (Ressourcenpersonen, Fachlehrer, Logopäden, Logopäden, Psychomotoriktherapeuten, Psychologen).

Foto : Isabelle Bétrisey, Dozentin PH-VS  in Begleitung von Nadia Zufferey, Lehrerin, während der Posterpräsentation.

 

Zyklus 1 und Sporterziehung 
Französischsprachige Didaktiker/innen in St-Maurice

St-Maurice (PaC) Januar 2019: Die Einführung des Zyklus 1, der die ersten vier Schuljahre umfasst, hat direkte Auswirkungen auf die Sportausbildung. Unter der Leitung von Nathalie Nanchen und Lionel Saillen konnten beim Treffen 2019 in St-Maurice alle Sportdidaktikerinnen und -didaktiker der Westschweiz vom Wissen von Isabelle Truffer, einer Spezialistin für fundamentales Lernen, profitieren.

sport C1Ein fünfjähriges Kind muss sich einem seiner Klassenkameraden stellen, der die Rolle des Wolfs spielt und an den Mitschülerinnen und Mitschüler befestigte Bänder ergreifen will. Alle Kinder rennen durch den ganzen Saal. Es braucht Zeit, bis das Kind versteht, dass es nicht die beste Option ist, auf den Wolf zuzulaufen. Die Generalistenlehrperson, die auch für den Sport zuständig ist, ist in einer äußerst privilegierten Position, da sie über die Vorteile der Bewegung hinaus die Herausforderungen der Ausbildung strategischer Intelligenz erkennen und fördern kann.

Eine praxisnahe Didaktik
In seinen Begrüßungsworten betonte der Direktor der PH-VS, Patrice Clivaz, die zentrale Rolle der Sporterziehung beim Aufbau der Identität von Lernenden, die in ihrem jungen Alter Bewegungs- und Lernfreude ausstrahlen. Er forderte für die fachdidaktische Ausbildung den Aufbau von didaktischen Fähigkeiten, die vorranging von der Praxis ausgehen. Isabelle Truffer brachte als erfahrene Kindergartenlehrerin die Expertise der PH-VS in den Diskurs über diese Schlüsseljahre der Schule ein. Der von den Koordinatoren des Tages, Nathalie Nanchen und Lionel Saillen, organisierte Aufstieg zur Scex-Kapelle ermöglichte den Sportdidaktiker/innen einen einzigartigen Ausblick auf das PH-VS-Gelände.

Foto: Die Sportdidaktikerinnen und –didaktiker der Westschweiz, empfangem im Wallis durch Nathalie Nanchen, Lionel Saillen, Isabelle Truffer und Patrice Clivaz.