DAS ZLRS MA SHP

formation maes 01

Organisation von Zusatzleistungen im Bereich Ausbildung für den Unterricht in der Regelschule (ZLRS)

Zulassung: Bedingungen und reglementarische Bestimmungen

Zum Master in Schulischer Heilpädagogik können unter bestimmten Bedingungen Kandidatinnen und Kandidaten zugelassen werden, die über kein Lehrdiplom verfügen.

  1. über eine anerkannte Lehrbefähigung für den Unterricht in Regelklassen, mindestens auf Bachelor-Niveau, verfügen oder
  2. einen Abschluss in Logopädie oder Psychomotorik, mindestens auf Bachelor-Niveau, haben oder
  3. über einen Abschluss, mindestens auf Bachelor-Niveau, in einem verwandten Studienbereich, insbesondere Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, Sonderpädagogik, Psychologie oder Ergotherapie verfügen.

Obwohl die Zusatzleistungen im Rahmen der Grundausbildung von Lehrpersonen der Vorschule / Primarstufe durchgeführt werden, sind sie ein Teil des Ausbildungsweges, der zum Master und zum Diplom in Sonderpädagogik, Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik (MA SHP), führt.

Der Abschluss unterliegt dem Reglement für das Studium zum Master of Arts in Sonderpädagogik, Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik, Studienreglement (RMES) vom 28. Juni 2010.

MODUL 1: Entwicklung einer beruflichen Identität als Lehrperson: Präsenzveranstaltungen - Mittwoch - 8 ECTS +  2 ECTS = 10 ECTS

MODUL 2: Didaktik: Präsenzveranstaltungen Mittwoch - 6 ECTS pro Fachbereich = 12 ECTS

MODUL 3: Begleitete Unterrichtspraxis: 2 Praktika von je 12 Tagen à 5 ECTS = 10ECTS

Die Zusatzleistungen nach Artikel 5 und 6 umfassen 30 bis 60 Kredits ECTS, resp. 900 bis 1800 Arbeitsstunden, entsprechend den Richtlinien des EDK-Vorstands.
Die Zusatzleistungen müssen vor dem Abschluss des Studiums erbracht werden.

Auszug aus den Richtlinien für den Vollzug des Reglements über die Anerkennung der Diplome im Bereich der Sonderpädagogik vom 11. September 2008
Art. 2.2

Die Zusatzleistungen werden in ECTS-Kreditpunkten ausgewiesen und umfassen im Minimum 30 und im Maximum 60 Kreditpunkte, davon

  • mindestens 10 Kreditpunkte im Bereich der Didaktiken und
  • mindestens 10 Kreditpunkte in begleiteter Unterrichtspraxis.

Ausbildugsort

Brig

Kosten

Die Anmeldegebühr für die Ausbildung ZLRS beträgt CHF 100.

Die Studiengebühr für die Kandidatinnen und Kandidaten beträgt CHF 500 pro Semester.

Zum Master in Schulischer Heilpädagogik können unter bestimmten Bedingungen Kandidatinnen und Kandidaten zugelassen werden, die über kein Lehrdiplom verfügen.
Das EDK-Reglement über die Anerkennung der Diplome im Bereich der Sonderpädagogik vom 12. Juni 2008 präzisiert dazu:

Art. 4 Grundsatz

  1. Die Zulassung zum Studium erfordert ein Lehrdiplom für Regelklassen oder ein Diplom in Logopädie oder Psychomotoriktherapie (mindestens auf Bachelor-Stufe) oder einen Bachelor-Abschluss in einem verwandten Studienbereich, insbesondere Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, Sonderpädagogik, Psychologie oder Ergotherapie..
  2. Ebenfalls zugelassen werden können Personen, die im Rahmen eines integrierten Studiengangs für das Lehrdiplom der Sekundarstufe I den Bachelor-Abschluss erlangt haben:

Kandidatinnen und Kandidaten aus einem verwandten Studienbereich sind gemäss Artikel 6 und 7 des Reglements verpflichtet, vor Beginn der Ausbildung eine spezifische Ausbildung zu absolvieren (Zusatzleistungen im Bereich der Regelschule ZLRS):

Art. 6 Zulassung Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik

Für die Vertiefungsrichtung Schulische Heilpädagogik müssen Studierende, die nicht über ein anerkanntes Lehrdiplom für den Unterricht in Regelklassen verfügen, das mindestens einem Bachelor-Abschluss entspricht, theoretische und/oder praktische Zusatzleistungen im Bereich Ausbildung für den Unterricht in der Regelschule erbringen..