5. Sprachsymposium in Siders

Die Konnektivität im Zentrum der linguistischen Debatte

Siders (pac) 23. April 2016: Grossen Erfolg stellte sich für das 5. Sprachsymposium ein, welches die HES SO in Zusammenarbeit mit der PH-VS organisiert hat. Mehr als 300 Personen haben sich am Samstag mit der Problematik der Konnektivität befasst. Obwohl die Konnektivität immer mehr durch eine effizientere Technik durchgeht, nimmt sie nicht die menschliche Dimension weg.

symposium langue 2016Das von Lehrpersonen aus der ganzen Schweiz, aus Walliser Schulen und aus Studierenden der PH-VS gebildete Publikum profitierte zuerst von einer Einführungskonferenz, die Adrian Doff hielt. Als Lehrer und Buchautor lud er die Zuhörer ein, zuerst die Similaritäten vor den Differenzen anzuschauen. Er machte dies mit Beispielen aus dem Bereich der Esskultur an manchen Orten der Welt. Rund 30 Workshops behandelten ebenso die Strenge der Grammatik, die Vorteile der neuen Apps für Smartphone, wie die Gestik oder die Stimme, darunter auch diejenigen der PH-VS Dozierenden Alain Metry, Olivier Bucher, René Providoli, Edmund Steiner und Carine Trippet Lièvre.

Am Runden Tisch nahmen Chiara Pirala (Universität Mailand), Gaby Probst (HEG Fribourg), Léonard Adkins (HES SO) und Patrice Clivaz (PH-VS) teil. Sehr gekonnt in den vier Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch und Italienich behandelten sie die gute Konnektivität im Dreieck Lehrperson - Stoff - Studierende. 

Foto: Chiara Pirala, Léonard Adkins, Patrice Clivaz, Gaby Probst